Homeoffice für Kinder – Sinnvolle Beschäftigungen für Kinder in der Coronakrise

1 29. März 2020
Mädchen beim Perlenknüpfen

ein Blogbeitrag von Dana Meyer

Die aktuelle Situation fordert uns alle heraus. Seit nun schon zwei Wochen sind die Schulen und Kindergärten aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen. Wir von der Ergotherapie Meyer machen uns da so unsere Gedanken. Wie sieht der momentane Alltag in den Familien aus? Langweilen sich die Kinder? Wächst den Eltern alles über den Kopf hinaus? Wie werden die Kinder zu Hause gefordert und gefördert?

Mädchen beim Perlenknüpfen

(C) DVE

Täglich erzählen uns Patientenkinder momentan, wie langweilig es zu Hause ist. Einige vermissen bereits jetzt den Schulalltag, ihre Freunde und den ganz normalen Lauf der Dinge. Um dieser Langeweile entgegen wirken zu können, suchen derzeit viele Eltern nach Beschäftigungsmöglichkeiten für ihre Schützlinge. Deshalb haben wir hier für Sie eine Sammlung mit Beschäftigungsangeboten zusammengestellt.

Schaffen Sie auch in einer solch dynamischen Zeit einen routinierten Tagesablauf für ihr Schulkind! Wie dieser aussehen könnte, haben wir hier zusammengestellt:

Vor 9 Uhr Waschen, anziehen, gemeinsames Frühstück
9 – 10.30 Uhr Lernzeit: in dieser Zeit sollten Schularbeiten erledigt werden, Wissenslücken sollten aufgearbeitet werden
10.30 – 11.30 Uhr Spaziergang an der frischen Luft oder sportliches Trainingsprogramm in der Wohnung bei schlechtem Wetter
11.30 – 12.00 Uhr Gemeinsames Vorbereiten des Mittagessens
12.00 -12.30 Uhr Mittagessen
12.30 -14.00 Uhr Pause: entspannen, eventuell Mittagschlaf
14.00 – 15.30 Uhr Zweite Lernzeit
15.30 – 16.00 Uhr Vesper
16.00 – 18.00 Uhr Kreative Zeit: lassen Sie ihr Kind kreativ werden, nutzen Sie dafür Familienprojekte oder bieten Sie Anregungen für kreatives Spielen
18.00 – 18.30 Uhr Aufräumen und Gemeinsames Vorbereiten des Abendessens
18.30 – 19.00 Uhr Abendessen
19.00 – 20.30 Uhr Freie Zeit für Fernseher, Bücher oder Hörbücher

Gerade jetzt, wo alles auf dem Kopf steht, ist es für Schulkinder die beste Zeit, um sich mit Alltagshandlungen zu beschäftigen und “anzufreunden”. Zeigen Sie ihrem Kind, welche Aufgaben notwendig sind, um einen Haushalt zu führen. Beziehen Sie Ihr Kind in Ihren Alltag mit ein. Das könnte z.B. so aussehen:

Das gemeinsame Vorbereiten einer Mahlzeit fördert Ihr Kind auf vielen Ebenen: beim Schneiden von Gemüse wird die Feinmotorik geschult. Das Bedienen (unter Beaufsichtigung) des Herdes gibt Ihrem Kind die Möglichkeit sich „groß“ zu fühlen. Bereiten Sie doch gemeinsam einen Kuchen zu oder backen Sie Waffeln mit Ihrem Kind. Hierbei muss man sich an ein Rezept halten, das Leseverständnis wird gefördert, eventuell muss gerechnet werden und das Planen von Handlungen wird erlernt.

Auch bei Aufgaben, die auf den ersten Blick fad und unlustig erscheinen, können Schulkinder gerne einbezogen werden. Etwa das gemeinsame Aufhängen oder Zusammenlegen der gewaschenen Wäsche kann viel Spaß bereiten und fördert die feinmotorischen Fähigkeiten! Und wie sagt man doch so schön? Viele Hände – schnelles Ende. Die Zeit die Sie als Eltern so einsparen kann für andere Aktivitäten gesammelt werden.

Gerade Grundschulkinder haben einen großen Wissensdurst und benötigen ständig neuen Input. Bauen Sie deshalb kleine Experimente in den Alltag ein!
Das Herstellen von Knetseife zum Beispiel erfordert viele kognitive Fähigkeiten, bereitet aber großen Spaß! Eine geeignete Anleitung dazu finden Sie hier: Anleitung Knetseife (externe Seite).

Gerade jetzt zur Frühlingszeit lässt es sich hervorragend mit dem Heranziehen kleiner Pflanzen experimentieren. Sie könnten Kresse oder Sonnenblumenkerne aussäen. Das Gießen, Pflegen und Beobachten des Wachstums bereitet den Kindern großen Spaß!

Schon Albert Einstein sagte: „Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat.“ Gesicht aus Knete Um Abwechslung zu schaffen und das Kind zu Selbstwirksamkeit zu animieren, sollten kreative Projekte in die Tagesstrukturen eingeplant werden. Hierfür eignet sich eigentlich alles. Doch auch da haben wir Ideen für Sie:

Ergotherapie Pädiatrie Spiel

© Köpenicker – Fotolia.com

Wir Therapeuten lieben es Spiele in unsere Therapieeinheiten mit Kindern einzubringen. Denn durch die meisten Spiele lernen die Kinder so viele Fähigkeiten. Veranstalten Sie doch mal wieder einen Familien-Spieleabend! Hier finden Sie eine Liste mit unseren Favoriten:

  • Blokus
  • Triodomino
  • Rummykub
  • Triovision
  • Memory
  • Dobble

Alternativ können natürlich auch die schon immer bewährten Spiele wie Mensch-ärgere-dich- nicht, Halma oder Stadt, Land, Fluss eingesetzt werden.
Vielleicht finden Sie hier die ein oder andere Idee für die gegenwärtige Ausnahmesituation und können so gemeinsam mit Ihrem Kind eine gute und ausgeglichene Zeit zusammen verbringen. Sie werden sehen: Sie werden Ihr Kind neu kennenlernen.

Wir, von der Ergotherapie Meyer wünschen Ihnen dafür nur das Allerbeste! Halten Sie sich an die Vorschriften und Empfehlungen, bleiben Sie zu Hause! Aber vor allem: bleiben Sie bitte gesund!

Comments (1)
Christopher Seidel2020 June 15Reply
Super geschriebener und informativer Artikel :-). Eine sehr gute Aufstellung. In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

Ihre Meinung zum Thema