Neurologie (Nervenheilkunde)

Ergotherapie Neurologie

Im Bereich Neurologie therapieren wir Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems.
Dazu gehören u.a. folgende Krankheitsbilder: apoplektischer Insult (Schlaganfall), Schädel-Hirn-Trauma, Querschnittslähmungen, periphäre Lähmungen, Epilepsie und Wahrnehmungsdefizite. Außerdem befasst sich die Nervenheilkunde mit Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Neglect, Chorea Huntington sowie facio-orale Störungen (Mund-/ Schluckbereich).

Im Bereich der Neurologie ist es meist notwendig, eine langfristig angelegte ergotherapeutische Behandlung durchzuführen, denn der Umgang mit der Erkrankung muss vom Patienten erlernt werden. Die therapeutischen Maßnahmen können zu einer Verbesserung führen, vorhandene Ressourcen erhalten werden und damit die Lebensqualität verbessert werden.

Therapiemethoden in der neurologischen Ergotherapie
  • funktionelle Übungsbehandlung und Behandlung auf neurophysiologischer Basis (nach Bobath)
  • Wahrnehmungsbehandlung
  • sensomotorisch/perzeptives Training (z.B. Verbesserung von Grob- und Feinmotorik, Gleichgewicht und Koordination)
  • Hirnleistungstraining zur Verbesserung von Funktionen wie Merkfähigkeit, Ausdauer, Konzentration, Erkennen von Alltagsgegenständen
  • Erfassen von Zeit, Räumen und Personen
  • Mund- und Ess-Training
  • Alltagstraining im Hinblick auf Erlangen von persönlicher, häuslicher und beruflicher Selbständigkeit
  • Angehörigenanleitung zur mobilisierenden Pflege des Patienten
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Hemmung und Abbau krankhafter Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Ergometer- und Belastungstraining
  • Spiegeltherapie
  • Hilfsmittelberatung für Patienten (z.B. zum sinnvollen Einsatz therapeutischer Schienen, Rollstühlen, WC-Erhöhungen usw.)