Pädiatrie (Ergotherapie bei Kindern)

Ergotherapie Pädiatrie Kind mit SpielErgotherapie bei Kindern (Pädiatrie) wird empfohlen bei Entwicklungsstörungen und Entwicklungsverzögerung, sensorischer Integrationsstörung, Wahrnehmungsstörungen, ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom), Teilleistungs- und Lernstörungen, Körperwahrnehmungsdefizite, Hyperaktivität, Verhaltensauffälligkeiten, Dyskalkulie (Rechenschwäche), Legasthenie (Lese-Rechtschreib-Schwäche), Störungen der Hörverarbeitung, Beeinträchtigungen durch körperliche oder geistige Behinderung oder Autismus.

Bei der Behandlung von Kindern werden unter anderem folgende Therapiemethoden angewandt:

  • Entwicklungsdiagnostik,
  • Sensorische Integrationstherapie (SI) nach Jean Ayres,
  • auditives und visuelles Wahrnehmungstraining (AUDIVA/ nach Fred Warnke),
  • Überprüfung des binokularen Sehens,
  • Hirnleistungstraining,
  • spezielle Therapieprogramme bei Schulschwierigkeiten bzw. für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Dyskalkulie,
  • Konzentrationstraining, MARBURGER Konzentrationstraining für Vorschulkinder/ Schulkinder/ Jugendliche,
  • Training der Grob- und Feinmotorik,
  • spezielles Trainingsprogramm bei Kindern mit ADHS (nach B. Winter/ B. Arasin).

Die Therapie erfolgt am effektivsten über lustbetonte, spielerische Übungsangebote, an denen das Kind aktiv beteiligt ist. Es soll Spaß an Bewegung, am Ausprobieren, am Variieren und Lernen haben. Die Therapie setzt bei dem Entwicklungsstand an, an dem das Kind sich gerade befindet. Besondere Stärken des Kindes , wie z.B. Kreativität, können in der Therapie nützlich eingesetzt werden.