Die positiven Effekte des therapeutisch geführten Wanderns

Beobachtungen einer Therapeutin, die als Gast zum ersten Mal mitwanderte

Am 01.09.2016 durfte ich unsere Weixdorfer Wandergruppe zu einer Tour in die Dresdner Heide begleiten. Meine Beobachtungen dabei waren sehr interessant.
Zum vereinbarten Start-Zeitpunkt versammelten sich gleich 10 Teilnehmer voller Vorfreude und Elan um unsere „Wandertherapeutin“ Doreen. Als Ziel würde dieses Mal die Kiesgrube in der Dresdner Heide angesteuert werden. Die Route dorthin wurde gemeinsam beraten.

Bereits  auf den ersten Metern der Strecke konnte ich eine angeregte Kommunikation feststellen. Die bunt zusammengewürfelte Gruppe mit Männern, Frauen, Ehepaaren, Alleinstehenden, Witwern, Berufstätigen und Rentnern kam sehr schnell ins Gespräch. Einige Wanderfreunde kannten sich schon von vorherigen Wanderungen, aber auch neue Teilnehmer wurden sofort in die Mitte der Stammgruppe aufgenommen. Dieses Gemeinschaftsgefühl ist für alle Wanderer eine willkommene Abwechslung im Alltag.

Auf dem Weg berichteten immer wieder Teilnehmer  interessante Details über die Dresdner Heide. So sprachen wir über die Wegführung der Eisenbahnlinie durch die Heide und über die baulichen Veränderungen am Rand der ehemaligen Deponie an der Langebrücker Straße. Da diese Themen so interessant waren, wurde spontan eine Änderung des Ziels beschlossen. Wir erkundeten die Unterführung der Zuglinie. Dabei wurden dort angebrachte Fledermauskästen entdeckt. Und nebenbei  erspähten wir die kleinen Wunder der  Natur – ein Frosch sprang durch’s Laub, eine dicke Raupe fraß ein Blatt und ein Birkenpilz stand am einsam Wegesrand, bereit gepflückt zu werden.
Alle Teilnehmer sind sich einig, die kleinen und großen Entdeckungen in der näheren Umgebung machen den Reiz jeder Wanderung aus.

Die Wanderstrecke insgesamt betrug 2,8 Kilometer. Dafür nahmen wir uns etwa 2 Stunden Zeit. Dieses Pensum ist auch für Wanderer mit kleinen Beschwerden, die das Alter n so mit sich bringt, gut zu bewältigen. Die Bewegung in der frischen Waldluft tut einfach gut, auch ich konnte diesen Effekt feststellen.

Alles in allem kann ich jedem empfehlen, der am 1. Donnerstagvormittag im Monat Zeit einplanen kann, eine therapeutisch geführte Wanderung mit Doreen mal auszuprobieren!

Ihre Jessica

Klicken Sie auf die Bilder um diese zu vergrößern.

DSCN0345 DSCN0346 DSCN0347 DSCN0348 DSCN0349 DSCN0350 DSCN0351 DSCN0352 DSCN0353 DSCN0354 DSCN0355 DSCN0356 DSCN0357

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.